17. April 2013

Selbstgemacht: Wie Halawa (Enthaarungspaste)


Die Temperatur steigt, die Hosen, Röcke und Kleider werden kürzer! Zeit, lästige Härchen zu entfernen.

Ich versuche mich mal an Halawa, einer Zuckerpaste, mit der man die Haare angeblich MIT Wurzel entfernen kann. Nennt man wohl auch Sugaring^^

Okay, die Paste ist denkbar einfach herzustellen. Man braucht dazu nur 3 Zutaten:
2 Gläser Zucker, 1/4 Glas Zitronensaft (frisch oder gekauft) und 1/4 Glas lauwarmes Wasser.

1. Zutaten in einem Topf geben und gut verrühren.
2. Auf mittlerer Stufe (ich hab Stufe 5 gewählt) kochen, bis sich Bläschen bilden. - Dabei immer rühren -
3. Topf vom Herd nehmen und so lange rühren, bis die Bläschen verschwinden. - Dabei immer rühren -
4. So lange weiter kochen, bis sich das Gemisch honig/bernsteinfarben färbt. - Dabei immer rühren -
5. Zum Testen, ob es fertig ist: etwas Halawa auf einen Teelöffel geben, diesen in kaltes Wasser tauchen. Lässt sich aus der Zuckerpaste eine Kugel formen, so ist die Masse wohl fertig.
6. In einen Behälter geben, den man gut verschließen kann (z.B. Marmeladeglas, Einfrierbox...)
7. Abkühlen lassen.

Bei mir befindet sich das Halawa gerade in der Abkühlphase. Ich bin schon sehr gespannt, ob das so klappt, wie ich mir das vorstelle.

Es gibt übrigens zwei Anwendungsarten der Halawa-Enthaarung.

1. Streifen-Methode: Halawa auf die zu enthaarende Stelle streichen, ein Tuch (Baumwolle, Küchentuch, Klopapier(?)) darüber legen und abziehen.

2. Halawa entgegen der Haarwuchsrichtung auftragen und mit den Fingern "abkneten" bzw. sanft abzupfen.

Angeeeeeblich soll die ganze Prozedur nicht sehr schmerzhaft sein^^

Nein, es gibt keine haarigen Beinbilder von mir :D & ich werde über Erfolg oder Misserfolg berichten.


UPDATE 1 / 17.04.2013 - 16:31 Uhr

Okay, vielleicht stell ich mich auch etwas ungeschickt an, aber irgendwie klappt das nich :D Methode 2 mit dem "kneten" bzw. zupfen funktioniert gaaar nicht, das Zeug ist einfach viel zu klebrig. Ich habs jetzt mal in den Kühlschrank gestellt, mal schaun ob sichs dann besser verarbeiten lässt. Methode 1 mit den Streifen klappt schon etwas besser, allerdings nicht mit den Küchenpapieren und auch nicht mit Klopapier. Aber mit Verbandsmaterial aus nem alten Erste Hilfe Kasten geht das suuuuuper! Trotzdem ne ziemlich klebrige Angelegenheit :D
Die bisher enthaarten Stellen (Bein) fühlen sich gut an, beim Abreißen hat es etwas geschmerzt, aber nicht sehr. Ich hab jetzt lauter kleine rote Pünktchen am Bein und hoffe, dass die bald wieder weggehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...